HKS und Pantone – Sonderfarben für Ihre Verpackung

|   Allgemeines

Für die grafische Umsetzung beim Verpackungsdruck bedarf es Sonderfarben, die auf den Bedruckstoff (Papier oder Kunststoff) aufgedruckt werden. Denn nicht jede Farbe lässt sich aus den regulären Bestandteilen des Vierfarbdrucks (CMYK) mischen. Insbesondere für Logos und andere Elemente des Corporate Designs sind Farben gewünscht, die eine Wiedererkennung hervorrufen.

Mit den fertig gemischten Volltonfarben (HKS oder Pantone) wird eine einheitliche Farbdarstellung gewährleistet – und das weltweit! Ein farbgetreues Druckergebnis kann mit CMYK-Farben (Euroskala) größtenteils nicht erzielt werden. Das international bekannteste und weitverbreitetste Sonderfarben-System stammt von Pantone. Im deutschsprachigen Raum haben sich zudem HKS-Farben bewährt. Beide Farbsysteme werden auf speziellen Farbfächern in unterschiedlichen Ausführungen dargestellt. Den einzelnen Farben werden dabei Bezeichnungen in Form von Nummern zugeordnet, z.B. braun Pantone 2320 U oder gelb HKS 3 N.  Mithilfe der Farbnummern erfolgt der Informationsaustausch weltweit schnell und unabhängig von der individuellen Farbwahrnehmung.

Das Pantone Matching System wurde 1963 von Lawrence Herbert entwickelt. Mit dem eigenen Farbsystem standen der Industrie standardisierte Farben bereit. Von Pantone existieren inzwischen diverse Farbfächer für unterschiedliche Anwendungsbereiche der Design- und Druckbranche. Pantone-Volltonfarben sind nicht nur mit einem Nummerncode versehen, sondern zudem mit dem entsprechenden Kürzel für den verwendeten Bedruckstoff definiert:

·      C = coated  (beschichtet)

·      U = uncoated (unbeschichtet)

·      M = matte (matt beschichtet).       

Dabei ist zu beachten, dass der Farbwert Pantone 100 U nicht dem Farbwert Pantone 100 C entspricht. Für Faltenbeutel, Papiertragetaschen und alle weiteren Produkte aus Papier verwenden wir die Farbwerte Pantone U. Bei den Plastiktragetaschen oder bei Krapfen- bzw. Snackkartons ist das Kürzel Pantone C gebräuchlich. Das Pantone Basis-Farbsystem umfasst 1.755 Schmuckfarben.  

Der Name des HKS Farbsystems leitet sich von den Druck- bzw. Künstler-Farbenhersteller Hostmann-Steinberg Druckfarben, Kast + Ehinger Druckfarben und H. Schmincke & Co. ab. Seit 1968 definiert der Verband dieser Firmen HKS-Druckfarben. Der HKS-Farbfächer beinhaltet 88 definierte Basisfarben mit jeweils 39 Farbnuancen. Damit ergeben sich insgesamt 3520 Volltonfarben. Auch bei HKS-Farben gibt es verschiedene Farbfächer, die der unterschiedlichen Farbwiedergabe in Abhängigkeit vom verwendeten Bedruckstoff gerecht werden:

·      HKS K (Kunstdruck- bzw. Bilderdruckpapier)

·      HKS N (Naturpapier)

·      HKS Z (Zeitungsdruckpapier)

·      HKS E (Endlosdruckpapier).

Jeder Farbe ist eine Kennzahl sowie ein Kürzel zugeordnet, sodass ein einheitliches Farbergebnis entsteht. So ist gewährleistet, dass das gewünschte Druckergebnis auf den unterschiedlichen Bedruckstoffen immer gleich aussieht. Produkte, die aus Kraftpapier gefertigt werden, wie z.B. Aktionstüten oder Formatpapier werden mit HKS N-Farbwerten bedruckt. Für den Druck unserer Hemdchentragetaschen sowie unserer Tortenkartons benötigen wir HKS K-Farbnummern.

Mit dem Einsatz von HKS- und Pantone-Sonderfarben können wir Ihr gewünschtes Druckbild bestmöglich umsetzen.

Zurück